Blowerdoor Messung im Einfamilienhaus

Blower-Door Messung

Blower-Door Messung

Alles dicht?! - Luftdichtigkeit überprüfen

Mit dem Blower-Door-Messsystem wird zuverlässig die Luftdichtigkeit von Gebäuden gemessen.

Durch Unterdruck und Überdruck können Luftströme gemessen und geortet werden. Leckagen und undichte Stellen können so schon während der Bauphase festgestellt werden. Auch fertige Maßnahmen zur Abdichtung der Gebäudehülle können begutachtet und dokumentiert werden.

Wenn es zieht, ist es ungemütlich

Wenn es durch die Ritzen zieht, ist schnell klar: Das Haus ist undicht. Darunter leidet der Wohnkomfort  und kostet viel Energie. Doch auch wenn der Luftzug nicht spürbar ist, haben viele Häuser verborgene Lecks, die das Raumklima negativ beeinflussen. Mit einer Blower-Door-Luftdichtigkeitsmessung lassen sich auch versteckte oder kaum spürbare Schwachstellen aufspüren. Auf Basis dieser Daten können dann Maßnahmen zum effektiven Dämmen vorgenommen werden. Selbstverständlich unterstützt das Energiehaus GmbH&Co.KG Sie auch bei der Lösung des Problems, um die aufgespürten Lecks und Undichtigkeiten zu beheben und eine möglichst luftdichte Gebäudehülle zu erstellen.

Warum soll das Gebäude luftdicht sein?

Viele Gründe sprechen für eine luftdichte Gebäudehülle:

  • Senkung des Energieverbrauchs
  • Schutz von konvektiv bedingten Bauschäden
  • Sicherstellung einer bedarfsorientierten Lüftung
  • Schutz vor dem Eintrag von Schadstoffen
  • Guter Luftschallschutz
  • Funktionierender Rauch- und Brandschutz
  • Sicherstellung einer guten Raumluftqualität
  • Erhöhung des Wohnkomforts Erhöhung/Erhalt des Gebäudewertes

Kosten

Die Kosten für ein Differenzdruck-Messverfahren, auch Blower-Door-Messung genannt, belaufen sich derzeit je nach Gebäude auf ca. 350 EUR.  Sehr gut angelegtes Geld, wenn Sie bedenken, wie viel Energiekosten aufgrund von undichten Stellen verschwendet werden.

Gerne beraten wir Sie weiter zu dem Thema Blower-Door Messung und erstellen Ihnen ein passendes Angebot. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf...

Foto einer montierten „Blowerdoor"